Kurzgeschichten

Geschichte trifft Phantasie. Ein Rundgang durch Hamburgs Häfen: Von Piraten, ehrbaren Kaufleuten und wiedererstarkten Zentauren. Herausgegeben von Stephanie Fleischer und Joachim Frank.
Gebunden, 200 Seiten, 235 Abbildungen,
ISBN 9-783837-820362

Für diese Veröffentlichung haben sich die Autorengruppe Mörderklüngel (Stephanie Fleischer, Angelika Hauck, Britta Heitmann, Klaudia Jeske, Jürgen Rath und Britta Tensfeld-Pauls) sowie der Archivar Joachim Frank aufgemacht, die Hamburger Häfen zu erkunden. Joachim Frank hat sein gesammeltes Wissen über Hamburg von den Anfängen bis in die Gegenwart eingebracht, der ‚Mörderklüngel‘ hat verschiedene Orte in den Häfen ausgewählt und historische Begebenheiten mit viel Phantasie ins rechte Licht gerückt. Dabei handelt es sich um Orte, die den Leser zu einem Hafenrundgang animieren sollen.
>>> www.edition-temmen.de

 

Cover für facebookWet Weather in the South von Klaus v.2“Konstantinopel von unten und andere Schrecklichkeiten. Geschichten von der Seefahrt”, 10 Kurzgeschichten von Jürgen Rath mit Collagen von Klaus B. Baring, 136 Seiten, edition karo Berlin, März 2015, ISBN 978-3-937881-44-7

10 maritime Kurzgeschichten und Collagen auf der Basis von Seeamtsverhandlungen und Berichten der Vormänner der Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger: Wettlauf mit dem Tod / Der Tod der alten Lady / Kollision vor Terschelling / Jenseits von Esbjerg / Unerwünschter Beifang / Der Masterplan / Konstantinopel von unten / Gefangen in der Irischen See / Das Totenschiff / Wet weather in the South.
www.edition-karo.de

.

1000HuegelHistorischer Kurzkrimi „Die Rache ist mein“ in der Anthologie „1000 Hügel – 1000 Schatten. 17 historische Kurzkrimis aus Rheinhessen„, Leinpfad Verlag, Ingelheim 2016, ISBN 978-3-945782-14-9

Es geht hoch her im Wirtshaus „Löwen“ in Alsheim an diesem 25. November 1730. Am großen Tisch in der Nähe des Kamins haben sich die Honoratioren niedergelassen: der Schultheiß, der Pastor, ein Schöffe des Niedergerichts, mehrere Großbauern. Man diskutiert darüber, ob man sich dem Anbau von Kartoffeln zuwenden sollte, trotz der Fäuleanfälligkeit dieser neumodischen Frucht.
Die Kleinbauern an den anderen Tischen bewegen keine solch schwerwiegenden Gedanken. Sie saugen an ihren kurzen Tonpfeifen und sprechen bedächtig über die Ernte, das Wetter und den nahenden Winter…
www.leinpfadverlag.com

.

advent advent_oSch

Kurzkrimi „Paternoster, du im Himmel“ in der Anthologie „Advent, Advent, die Alster brennt. Hamburger Weihnachts-krimis“, edition karo im Verlag Josefine Rosalski, Berlin 2015, ISBN 978-3-937881-16-4

Rainer Pauli stand im fünften Obergeschoss des Kontorhauses und konzentrierte sich auf den richtigen Augenblick. Jetzt! Er machte einen entschlossenen Schritt nach vorne und sprang in das rumpelnde Gefährt. Als er sich umdrehte, hatte er den dicken, blauen Teppich der Geschäftsleitungsetage auf Augenhöhe. Der Gedanke an schwere, dunkelblaue Stoffe mit goldenen, eingestickten Lilien drängte sich ihm auf, die königlichen Farben. Doch hier war alles anders als königlich …
www.edition-karo.de

.

Erzählung „Der letzte Mann“ in der Anthologie „Mitten im Leben sind wir vom Tod umfangen„. Erzählungen über den Ersten Weltkrieg. Jugendbuch, u.a. mit Geschichten von Kirsten Boje, Paul Maar – und Jürgen Rath. Herausgegeben von Alexandra Rak bei S. FISCHER KJB, April 2014, ISBN 978-3-596-85644-2.

Karl blickte missmutig auf das Buch. Er schlug eine Seite auf, las kurz darin, blätterte dann weiter. Mit einem Aufstöhnen klappte er den Leitfaden für den Dienstunterricht in der Kaiserlichen Marine wieder zu. Er hatte nie gerne gelesen, konnte es auch nicht besonders gut – und jetzt das. Warum musste er all dieses sinnlose Zeug lernen? Zehn Dienstgrade gab es in der Marine und vier Rangklassen. Und diese untergliederten sich wieder ein eine Vielzahl von Dienstbezeichnungen. Ein Seeoffizier zum Beispiel konnte Kapitänleutnant und gleichzeitig Rittmeister sein. Ein Rittmeister zur See? Wo der wohl sein Pferd stehen hatte auf diesem Schiff? Und dann all die unterschiedlichen Uniformen. Unglaublich, was sich die Schneider alles einfallen ließen. Hatten die nichts Besseres zu tun? …
>> www.fischerverlage.de
.

Krimineller Reiseführer SyltKurzkrimi „Distanzschwimmen“ in der Anthologie „Krimineller Reiseführer Sylt“, Dietlind Kreber (Hrg.), Windspiel-Verlag 2013, ISBN 978-3-944399-01-0

Der Zug fuhr pünktlich in Westerland ein, vom Bahnhof bis zur Unterkunft brauchten die beiden nur wenige Minuten. Das Apartment war geräumig und teuer, beste Lage, Seeblick inklusive. Der maulfaule Vermieter füllte den Meldezettel aus. „Name?“, fragte er. „Frank Röbner.“ „Beruf?“ „Art Director.“ Der Mann verstand ihn nicht, Frank musste buchstabieren. „Und Sie?“ „Bärbel. Auch Röbner.“ Immer noch, fügte sie in Gedanken hinzu. „Beruf?“ „Juristin.“ Der Vermieter blickte erschrocken hoch…
www.windspiel-verlag.de

.

Kurzkrimi „Die Wespenjägerin“ in der Anthologie „Mutters Mordkompott. Kriminelles zwischen Pampers und Prosecco“, Klaudia Jeske und Angelika Hauck (Hrg.), Leda-Verlag 2013, ISBN 978-3-86412-018-3

Jessica hatte den Tisch hübsch gedeckt, hatte Blumen arrangiert, hatte sich zurechtgemacht, jedoch nur dezent. Nun stand sie in der Küche mit vorgebundener Schürze und nahm die Schlagshne aus dem Kühlschrank. Es klingelte. Jessica streifte die Schürze ab und öffrnete. „Schön, dass du so pünktlich bist, Schwiegermama“, sagte sie. „Ich habe auf der Terrasse gedeckt, bei diesem schönen Wetter. Es stört dich doch nicht?“ Hedwig Feldhaus blickte misstrauisch an Jessica vorbei in die Halle. „Ist mein Stiefsohn zu Hause?“ …
www.leda-verlag.de

.

Kurzkrimi „Die Rache des Praetors, abge-druckt in der Anthologie „Mords Römer“, Sieben Verlag 2012, ISBN 978-3-864430-90-9

Mit einem Sprung war Hauptwachmeister Müller aus dem Steifenwagen heraus. Im Laufen entsicherte er die Dienstpistole, dann baute er sich seitlich der Tür auf. Polizeiaspirant Storz, der erst noch den Wagen umrunden musste, nahm an der anderen Seite Aufstellung. „Sie sind umstellt!“, brüllte Müller zum Eingang des Geschäfts hin. „Waffen wegwerfen! Hände nach oben! Rauskommen!“ …
www.sieben-verlag.de

.

Kurzgeschichte „Kap Arkona quer?“, abgedruckt in der Anthologie „Strandkorb-krimis Rügen/ Usedom“, Windspiel Verlag Scharbeutz 2012, ISBN 978-3-9813966-7-6

Am 4. Dezember 1885 segelte der Galeass- Ewer Dora durch die südliche Ostsee. Schiffer Nissen hatte in Heiligenhafen eine Ladung Rüben an Bord genommen, die für Kolberg in Pommern bestimmt war. Auf der Höhe von Rügen wehte es mit einer Windstärke von acht Beaufort, das Schiff stampfte und schlingerte in der hohen See. Zwar kam der Wind von achtern, was die Reise begünstigte, doch die vom Sturm aufgetürmten Wellen waren nicht ungefährlich für den kleinen Segler …
www.windspiel-verlag.de

.

Kurzgeschichte „Fischzug mit Oldtimer“, abge-druckt in der Anthologie „Krimineller Reiseführer Hamburg“, Windspiel Verlag Scharbeutz 2012, ISBN 978-3-9813966-5-2

Jo drückte die Beifahrertür auf, schwang die Beine heraus und griff nach der Einkaufstüte. „Ich geh dann mal Leergut abgeben.“ Wim nickte. „Und denk daran: Immer schön den Motor laufen lassen. Nicht, dass er ausgeht.“ „Ich pass schon auf.“ Jo stakste mit steifen Beinen über den Parkplatz des Discounters. Er reckte sich in den Hüften, dehnte den Brustkorb. Das nächste Mal nehmen wir ein neueres Modell, dachte er, diese durchgesessenen Polster brechen mir noch das Kreuz …
www.windspiel-verlag.de

.

Kurzkrimi „Schnee im Grunewald“, abgedruckt in der Anthologie „Lieber guter Weihnachtsmann, schau mich nicht so böse an. Berliner Weihnachtskrimis“, edition karo im Verlag Josefine Rosalski, Berlin 2011, ISBN 978-3-937881-10-2

Es klingelte. Schrill und lang. Walther schreckte hoch. Wer das wohl ist? Die mobile Pflege? Nee, so früh kommen die nicht. Er blickte zum Radiowecker, musste ganz nahe heran gehen, weil er die Brille nicht fand. Was, schon zehn Uhr? Wie die Zeit vergeht. Ich hab doch gerade noch hingeschaut, da war’s acht. Was ist denn passiert in den letzten zwei Stunden? Er blickte an sich herunter. Ach ja, er hatte das Unterhemd und die Unterhose angezogen, letztere sogar richtig herum. Gar nicht schlecht in einer so kurzen Zeit. Andere in seinem Alter liefen den ganzen Tag im Schlafanzug umher…

Auch abgedruckt in: „Am Weihnachtsbaum die Lichter brennen. 24 ausgewählte Weihnachtskrimis aus Berlin“, edition karo im Verlag Josefine Rosalski, Berlin 2014, ISBN 978-3-937881-003
www.edition-karo.de

Auch abgedruckt in: „Giftcocktail und Lichterkranz. Heitere Weihnachtskrimis“, Coppenrath Verlag, Münster 2015, ISBN 978-3-649-66693-6
www.coppenrath.de

.

Kurzkrimi „Der Elektriker“, abgedruckt in der Anthologie „Gepfefferte Weihnachten oder: Wer hat die Gans gekillt? 24 Krimis und Rezepte“, herausgegeben von Regula Venske und Heike Gerdes, Leda-Verlag, Leer 2010, ISBN 978-3-939689-38-6

Lucy hat ein Problem. Wie jedes Jahr an Weihnachten. Sie spricht nicht darüber, weil es ihr peinlich ist. Aber ich weiß es. Schließlich sind wir schon mehr als dreißig Jahre miteinander verheiratet. Da spürt man so etwas. Eigentlich hat sie zwei Probleme. Das zweite bin ich. Doch an dieses Problem hat sie sich gewöhnt. So, wie man sich an einen Hund gewöhnt, der nicht stubenrein ist…
www.leda-verlag.de  

.

Kurzkrimi „Currywurst und Buletten“, abge-druckt in der Anthologie „Schneeflöckchen, Mordsglöckchen. Berliner Weihnachts-krimis“, edition karo im Verlag Josefine Rosalski, Berlin 2009, ISBN 978-3-937881-09-6

Weihnachtsmarkt am Charlottenburger Schloss. Freitagabend. Umsatzstärkste Zeit in der Woche. Ich habe den Grill reichlich bestückt. Von mir aus können sie einfallen, die Massen. „Zwei Currywürste, eine Bulette“, sagt der Mann. Ich überfliege mit einem fachkundigen Blick die Würste, picke mit der Zange zwei schöne, gleichmäßig gegrillte raus. Lege sie auf die beiden Pappteller. Serviette. Brot. Ketchup…
www.edition-karo.de

.

Kurzkrimi „Das keltische Kreuz“, abgedruckt in der Anthologie „Strandkorbkrimis. Schar-beutz, Haffkrug, Sierksdorf“, Windspiel Verlag Scharbeutz 2011, ISBN 978-3-9813966-2-1

„Sehr speziell, der Auftrag, Madame.“ Der Mann fuhr sich mit der Zungenspitze in die Mundwinkel und schabte den eingetrockneten Speichel nach innen. „Deshalb habe ich mich an sie gewandt“, entgegnete Lady Barrington in dem näselnden Tonfall der brittischen Oberschicht. „Sie wurden mir als zuverlässig empfohlen.“ Der schmierige Kerl zeigte ein zahnloses Grinsen. „Wir bringen die Leute runter, Madame. Eine Leiche rausholen, is nich normal. Und nich normale Aufträge kosten Geld. Viel Geld.“ …
www.windspiel-verlag.de

.

>>> Weitere Anthologien <<<

Kurzgeschichte „Von allen Sinnen“ in der Anthologie „Der 8. Sinn & andere Kuriositäten“, 8. Dulsberger Mairauschen 2014, Hamburg 2014, ISBN 978-3-7357226-9-0
.
Kurzkrimi „Die Zöllner von Holtenau“ in der Anthologie „Mörderische Ostsee. Ihr krimineller Reiseführer. Fehmarn bis Kiel“, Windspiel Verlag Scharbeutz 2011, ISBN 978-3-9813966-4-5
.
Kurzkrimi „Der Protokollist“ in der Anthologie „Tod in der Commerzbibliothek“, (Schreibwettbewerb anlässlich des 275. Jubiläums der Commerzbibliothek Hamburg), Handelskammer Hamburg/Commerzbibliothek 2010, ISBN 978-3-00-034457-2
.
Kurzgeschichte „Skansen, Trondheim“, in der Anthologie „Spurensuche“, (Schreibwettbewerb 2010 von schreibfeder.de), Verlag deutex 2010, ISBN 978-3-9810924-9-3

.
<< zurück zu ‚Bücher‘